Leitungskontrolle

Pipelinekontrolle

In regelmäßigen Abständen führen wir Überwachungsflüge von Erdgas- und Erdölleitungen durch. Entlang des Schutzstreifens wird die Leitungstrasse auf Unregelmäßigkeiten überprüft. Vegetationsverfärbungen, Absackungen oder auch nichtgenehmigte Bauarbeiten werden auf diese Weise frühzeitig erkannt. So können Gefahren für die Allgemeinheit präventiv abgewendet werden.
Die visuelle Beobachtung aus der Luft ist eine vom Gesetzgeber geforderte, sinnvolle und effiziente Ergänzung zu der Überwachung am Boden.

Powerlinekontrolle

Mit regelmäßigen Inspektionen des Netzes und den hieraus folgenden Instandsetzungsarbeiten gewährleistet der Energiedienstleister Ihre hohe Betriebssicherheit der Freileitungsnetze.

 

Im Interesse einer hohen Versorgungssicherheit führen regionale Energiedienstleister Kontrollen ihrer Hoch- und Mittelspannungsfreileitungsnetze per Hubschrauber durch. Routinemäßig werden dabei die Leitungen im Netzgebiet auf mögliche Schäden überprüft. Die Kontrollflüge zur Schadenfeststellung an den Netzleitungen, Masten und Seilen werden in nur drei bis vier Metern Abstand von der Leitung durchgeführt. Dabei werden Seile, Masten, Isolatoren, Armaturen und Eisenteile kontrolliert.

 

Die Befliegung des Netzes ist kostengünstiger und effektiver als eine herkömmliche Begehung. Zudem müssen dazu keine Leitungen abgeschaltet werden.

 

Das Team besteht aus einem Piloten, zwei Beobachtern und einem Protokollführer. Anhand einer Checkliste werden alle Auffälligkeiten an den bis zu 80 Meter hohen Masten und Freileitungen dokumentiert, wie zum Beispiel Korrosionsschäden und verbogene Eisenteile an den Masten, Rissbildungen an Isolatoren, Blitzeinschläge, schadhafte Stellen an Fundament und Anstrich, fehlende Warnschilder oder auch Nester von Krähen und anderen Großvögeln.

 

Der korrekte Sitz von Aufhängungen, Verschraubungen und Splinten wird ebenso begutachtet wie die Größe von Bäumen und Büschen und deren derzeitiger Abstand zu den Leiterseilen. Auch leitungsgefährdende Objekte wie Kräne, Gerüste und andere mögliche Gefahrenquellen, die die festgelegten Mindestabstände unterschreiten, müssen erfasst werden.